Chlamydia Symptome der 3 Arten immer verschieden?

22 Beiträge / 0 Neue
Letzter Beitrag
Flames
Ich würde gerne wissen ob bei den 3 Chlamydia Arten auch gleiche Symptome auftreten können ... Also ob z.b. bei einer CPN "Prostatitis, Harnwegsentzündungen, Bindehautentzündung" wie bei einer Trachomatis auftreten können.
Biene
Buhner sagt, Cpn und Ctr haben ihre "Vorlieben", wo sie Symptome machen, aber beide können alles.
Flames
Ich nehme mal an das beim pulsen z.b. mit Metro/ Tini auch CPN Erreger in andere Regionen transportiert werden können. Bei mir ist der PSA (Harnwegsinfekt + Prostatitis) erst nach dem pulsen aufgetreten.
frizzz
Nein- es ist auch das, wie fast alles, ein anzeichen für eine schlechte Toxinausscheidung...Chlorella, chlorella Chlorella und Salzbäder
JohnnyE
Hallo Flames, wir haben im und auf dem Körper überall Bakterien, die uns besiedeln. Ohne die können wir gar nicht leben. Hier schützen uns die guten Bakterien auch vor den Bösen. Wenn du Antibiotika nimmst, bringst du die Besiedlung überall wo das Antibiotika wirkt durcheinander und es kann zu einer Dysbiose führen, wo sich pathogene Bakterien, die gegen das jeweilige Antibiotika resistent sind, unverhältnismäßig durchsetzen. Dies führt dann wiederum zu anderen Symptomen/Erkrankungen. Inzwischen weiß man dass die meisten chronischen Erkrankungen wie z.B. einige Autoimmunerkrankungen, Alzheimer, Diabetes Typ 2,Übergewicht und co durch Dysbiosen im Darm verursacht werden. Ich habe nun das letzte halbe Jahr lediglich viel Präbiotika genommen und mich sehr Ballaststoffreich ernährt, und mir geht es inzwischen viel besser. Antibiotika kommt mir so schnell nicht wieder ins Haus.
Marcel
JohnnyE wrote:
Hallo Flames, wir haben im und auf dem Körper überall Bakterien, die uns besiedeln. Ohne die können wir gar nicht leben. Hier schützen uns die guten Bakterien auch vor den Bösen. Wenn du Antibiotika nimmst, bringst du die Besiedlung überall wo das Antibiotika wirkt durcheinander und es kann zu einer Dysbiose führen, wo sich pathogene Bakterien, die gegen das jeweilige Antibiotika resistent sind, unverhältnismäßig durchsetzen. Dies führt dann wiederum zu anderen Symptomen/Erkrankungen. Inzwischen weiß man dass die meisten chronischen Erkrankungen wie z.B. einige Autoimmunerkrankungen, Alzheimer, Diabetes Typ 2,Übergewicht und co durch Dysbiosen im Darm verursacht werden. Ich habe nun das letzte halbe Jahr lediglich viel Präbiotika genommen und mich sehr Ballaststoffreich ernährt, und mir geht es inzwischen viel besser. Antibiotika kommt mir so schnell nicht wieder ins Haus.
Ich kann JohnnyE nur beipflichten. Durch die Kräuter-Therapie, die ich gemacht habe, ist eine vorher festgestellte mittlere Dysbiose, vom Gefühl her besser geworden. Ich muss dazusagen das Zeolith und Chlorella auch einen positiven Effekt hatten. Allerdings denke ich, dass die Kräuter alleine eine perfekte Symbiose, wie vor dem Antibiotika nicht herstellen können. Ich werde mich weiter auf Präbiotika konzentrieren. Frage an Johnny: Welches Präbiotikum hast du genommen und in welcher Dosis? Ich habe zuhause noch ein Probiotikum+ Präbiotika, wäre das ebenfalls in Ordnung? Ich erinnere mich ebenfalls dass du im ltt Staphylokokken bei 90+ hattest. Mir hat nachweislich und vom Gefühl her Houttuynia sehr geholfen.

TCM-Tagebuch: https://chlamydiapneumoniae.de/forum/mein-buhner-tagebuch-tcm-tagebuch-2585
TCM-Therapie nach Buhners Wissen seit 29.12.2018, Infektionswerte gesunken, Gesundheitsgefühl 85+%
Therapie solange bis LTT Chlamydien Trachomatis <2.

frizzz
Die Markennamen sind vollkommen wurst. Wichtig ist: Eine Mischung von mind. 12 Milliarden keimen! Ich wechsle immer, da ich nicht immer die gleichen Stämme nehen will, um eine vielfältige Ansiedlung zu bekommen. Meistens: Omnibiotic 10-20 Oder auch mal von Make well das "G.I. Präparat" Auch Omniflor, oder Innovall AAD soind dabei. GANZ wichtig ist aber das Zufügen von Beta Glucanen wie in Immunloges etc. Die haben meinen Darm wieder auf Vordermann gebracht (nach empfehlung des Stuhllabors)
JohnnyE
Probiotika wirken kaum nachhaltig, da sich die paar Bakterien nicht ansiedeln können. Zum Teil ergibt sich sogar ein negativer Effekt. Präbiotika/Ernährung hilft dagegen nachhaltiger. Alternativ bei sehr geringer Diversität kann man eine Stuhltransplantation (FMT) versuchen. Welches Präbiotika ist davon abhängig wie die persönliche Dysbiose aussieht. Unter folgendem Link gibt es eine Tabelle die die Wirkung verschiedener Präbiotika zeigt: http://www.biovis-diagnostik.eu/wp-content/uploads/Mikrobiom_2_2018-DE.pdf Ich nehme Pro Präbioma (Tisso), welches in der Tabelle als PPb aufgeführt ist.
frizzz
Ich habe mit meiner praktischen Vorgehensweise jedenfalls ausreichende Erfolge erzielt. Alles vollkommen zu theoretisieren und mit Laboregebnissen zu korellieren halte ich nicht für zielführend. Iregndwann siedelt sich schon das Richtige an.. Der Körper verändert sich ja minütlich. Das Labor nur einmal....
frizzz
trotzdem noch n bischen Theorie ;) https://www.fr.de/wissen/immunsystem-nimmt-einfluss-uebergewicht-12868239.html PrÄbiotika hab ich schon ewig zu Haus, aber noch nie probiert. Die österreicher von Omnibiotic empfeheln das dringend, ich hielt es bisgher für Werbung in eigener Sache
JohnnyE
Hab ich hier schon 10 Mal geschrieben dass nach aktuellem Stand Präbiotika wirksamer ist, als Probiotika. Aber du willst es ja nie glauben! :D
frizzz
Nein Johnny- es geht darum BEIDES einzusetzen. und vor allem auf eine ausrecihende Versorgung mit beta Glucanen zu achten. Als Betroffener und Geheilter kann ich nur meine Erfahrungen wiedergeben.
Markus83
JohnnyE wrote:
Hab ich hier schon 10 Mal geschrieben dass nach aktuellem Stand Präbiotika wirksamer ist, als Probiotika.
Was würdest du da nehmen? Ein Bekannter, der selbst betroffen ist und sich gut auskennt, empfiehlt Kartoffelstärke in großen Mengen. Schonmal davon gehört?
frizzz
Nimm einfach Omnilogic plus und Omnilogic immun- oder lies die Inhaltsangabe. Das sind alles irgendwie Mehrfachzucker und verarbeitete stärke. Wichtig ist unbedingt auf beta Glucane zu achten. ich war da mal auf einem Symposium von Omnilogic in Österreich. Die sind schon sehr gut da drin.
JohnnyE
Markus83 wrote:
JohnnyE wrote:
Hab ich hier schon 10 Mal geschrieben dass nach aktuellem Stand Präbiotika wirksamer ist, als Probiotika.
Was würdest du da nehmen? Ein Bekannter, der selbst betroffen ist und sich gut auskennt, empfiehlt Kartoffelstärke in großen Mengen. Schonmal davon gehört?
Es kommt darauf an, wie deine Diversität ist und wie deine Darmflora aussieht. Unter dem Link den ich gepostet habe findest du die Auswirkung der verschiedenen Präbiotika auf die wichtigsten Aspekte. Kartoffelstärke kenn ich nicht - Resistente Stärke wirkt sich negativ auf die beiden wichtigsten Gruppen der Darmschleimhaut aus (Akkermannsia muciniphila/Faecalibacterium prausnitzii). Womit du eigentlich kaum was falsch machen kannst ist „Präbioma“ von Tisso. Ist in der Tabelle als Ppb aufgeführt.
frizzz
Dann solltest Du Präbioma nicht nehmen.. Ich zitiere: Resistentes Dextrin (RS4) ist eine Form der resistenten Stärke. Resistente Stärke ist ebenso wie “normale” Stärke aus Glucose-Molekülen aufgebaut. Sie kann jedoch von menschlichen Verdauungsenzymen nicht abgebaut werden und zählt deshalb zu den löslichen Ballaststoffen. Bei resistentem Dextrin (RS4) sind die Glucose-Ketten vor allem durch Hitze und Salzsäure verändert. Resistentes Dextrin ist besonders stabil. Ich hab vor ein paar Jahren da ganz intensiv gesucht- es ist alles das gleiche Prinzip. Der eine nimmt "Kartoffeln" de Andere was ganz exotisches als Ausgangsprodukt.
Ahnungsloser
Hatte auch zig Jahre einen breiigen Stuhl, alles versucht mit Ballaststoffen, rechtsdrehender Milchsäure usw. das Problem in den Griff zu bekommen. Keine Chance, nichts hat wirklich funktioniert. Aber , seit vier Monaten habe ich einen Stuhlgang vom Allerfeinsten ! Entweder ihr kauft Euch eine Maschine wo ihr ionisiertes Wasser (Kangen) herstellen könnt ( aber nicht mit Osmose verwechseln), oder ihr fastet. Nach drei Tagen Wasser trinken hatte ich und ein Kollege keine Stuhlprobleme mehr. Die Maschine kostet aber > 4000€ was mir zu teuer war. April hatte ich dann angefangen mit 5-6 Tagen Heilfasten 3x, schon beim ersten Male hat sich etwas getan und der Stuhl wurde besser. Da sich aber die Viecher (Chlamydien) alle zwei Std. verdoppeln, bin ich zum Intervallfasten übergegangen. Da heisst, ich esse nur alle 16-17 Std. Angefangen hatte ich mit zwölf und dann immer mal wieder eine Std. drangehängt. Nach drei/vier Wochen war mein Stuhl schon super. Ohne Probiotika und der ganze Milchkram. Probierts aus, kostet nix, das funktioniert...
Biene
Hallo Ahnungsloser, man muss ja nicht unbedingt wg. schlechter Darmflora Stuhlprobleme haben (wobei es aber schon häufig ist), aber das kann man per Darmflorauntersuchung ja feststellen. Von (Intervall-)Fasten hab ich zwar auch schon viel positives gehört, aber es ist fraglich, ob das bei jedem Geusndheitszustand sinnvoll ist. Wie siehst Du den Zusammenhang zwischen Intervallfasten und Chlamydien? Lg
frizzz
Biene wrote:
ob das bei jedem Geusndheitszustand sinnvoll ist.
Aud alle Fälle- der Mensch ist von Natur aus ein "Faster". wer nicht mindetsens 8 Stunden zwischen 2 Mahlzeiten einhält, lebt wider die Natur. 16 Stunden sind ein klacks- 7 Uhr abends und um 11 uhr mittags nen Kaffee- Es ist bekannt, daß Erreger im Fett einen schlecht durchbluteten Überlebensraum haben ohne Antikörper fürchten zu müssen. Ohne Intervallfasten hätte ich, mit den ganzen Wachstumsförderen (also Antibios) wahrscheinlich 200 Kilo. Aber klar: unter einem Infekt- Schub hat man Hunger. DEM dann zu widerstehen ist schwierig, aber nie gefährlich. Schon als Kind lernte ich, abends Heisshunger, was essen bedeutet am nächsten Tag Grippe oder sowas. Nach einem 4 wochen Totalfasten läuft das Immunsystem auf Hochtouren. Das aber nur nebenbei. Eine schwere Erkrankung erfordert ja genau deswegen viele Kalorien, und dämpft andererseits den Hunger. Wie sagt mein Gastroenerologe immer: "Die Deutschen fressen und saufen sich krank".
Biene
Hallo frizzz, ich redete von Gesundheitszustand (das kann mehr sein als reine Infektionen). Als Gesunder muss man sich da keine Gedanken machen. Lg
frizzz
Also in Russland dient Fasten für Kranke, zum gesund werden. Und 16h sind ja nun beileibe kein Fasten, sondern nur ein Regulieren auf normale Essabstände. Wo sollen denn da Bedenken sein??
Ahnungsloser
Hallo Biene, habe seit über 30Jahren Chlamydien Trach. Wann das mit dem schlechten Stuhl angefangen hat, kann ich nicht mehr sagen. Zu einem Arzt gehe ich schon lange nicht mehr, Schnauze voll von den sinnlosen Untersuchungen. Jedenfalls sind die Chlamydien schuld ! Seit zwei Jahren esse ich nur vegetarisch, ungespritztes Gemüse, zum Frühstück Rohkost (Brokkoli,Fenchel,Dinkel usw. Die Darmflora wurde aber nicht viel besser... Eines meiner Hauptziele ist nun, dass sich der Körper selber heilt. Seit Jahrhunderten wird gefastet. Schau die Moslems (Ramadan), der Dalai Lama isst zbsp. 11.30 Uhr das letzte mal, wenn man mit Grippe im Bett liegt vielleicht Fieber hat, wird immer versucht etwas zu essen, das ist aber falsch. Der Körper will/ kann das alleine heilen. Deshalb kann Fasten im grossen und ganzen nicht so falsch sein. Ich schau immer in den Spiegel dann weiss ich meinen Zustand. So ab 16 Std. fasten geht es ans Eingemachte. Auf der Suche nach Nahrung fressen die Zellen sich selber auf, aber nur die mutierten, Krebs, Bakterien, Viren, der ganze ungesunde Dreck was im Körper ist ( angeblich !). Nur die gesunden Zellen teilen sich weiterhin was positiv ist. Man hält sich länger jung. Bei weniger Std. fasten wird eigentlich nur die Glykose und kein Fett gefressen. Da sich aber die Viecher so schnell vermehren, finde ich es sinnvoller tägliche Pausen einzulegen, als ein paar Tage am Stück zu hungern.(Man hat die Hoffnung das täglich ein paar Viecher erlegt werden ).Es ist auch schonender für den Körper. Ob das jetzt sinnvoll ist oder nicht, ist mir egal. Ich probiere alles aus, dann weiss ich bescheid. Habe unter anderem, bestimmt über 1000 Antibiotika eingeworfen, so schnell brauche ich keine mehr. Ob Chemie gesünder ist, als mal Fasten zu probieren ? Jedenfalls es wirkt : Habe viel mehr Power, Blutdruck ist gleich in den Keller (keinen roten Kopf mehr), Stuhlgang ist super. Beim fasten erholen sich deine Organe,die brauchen auch mal Pause. Der Körper kann wenn er will, das alleine richten. Immer besser wenn man von ein paar Richtungen zuschlägt, als nur Antibiotika oder Buhner zu nehmen. Zum schluss heilt nur das Gesamtpaket. Glück auf Biene !
Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.